ready4fire - Verein zur Förderung der Feuerwehrausbildung

Ausbildung - Aktuell

John McDonough (FIRE & RESCUE NEW SOUTH WALES) erklärt im folgenden Artikel, anhand wissenschaftlicher Hintergründe wie Feuerwehrleute im Brandeinsatz noch effizienter arbeiten können.
Übersetzt aus dem Englischen von Hannes Buchner – ready4fire
Link zum Originaltext: www.firehouse.com

Anmerkung von ready4fire:
Dieser Text wurde vorwiegend für die Zielgruppe der nordamerikanischen Feuerwehr geschrieben, somit sind Relationen wie: "geringerer Durchfluss", "höherer Druck" u.d.gl. immer aus Sicht der ursprünglichen Zielgruppe zu betrachten. 

Polnische Ausbilder kühlen Rauchgase während sie vorrücken

 

Bilder Mit freundlicher genehmigung von JOHN MCDONOUGH

In den vergangenen Jahren lag der Schwerpunkt der Forschungstätigkeiten des UL – FSRI (Underwriters Laboratories– Firefighter Safety Research Institute) bei der Evaluierung von Brandbekämpfungstaktiken, welche in den USA verbreitet angewendet werden.

Nun wurde das Ergebnis von 30 Realbrandversuchen veröffentlicht mit deren Einflüssen auf die Ausbildung.

 

Die moderne dichte Bauweise forciert unterventilierte Brände. Für die Einsatzkräfte im Innenangriff wird es immer schwieriger bei völliger Verrauchung den Brandherd zu finden und zu bekämpfen. Aber auch nach der erfolgten Brandbekämpfung sorgt Wasserdampf immer wieder für schlechte Bedingungen für den eingesetzten Atemschutztrupp. Neben maschineller Belüftung kann sich der Atemschutztrupp auch einfach mit dem Strahlrohr helfen, die Bedingungen zu verbessern.  

 

Der Sommer ist da... Pullover und lange Hose wurden längst gegen T-Shirt und Shorts getauscht, jedoch ist das im Feuerwehrdienst nicht immer möglich. Vor allem dann nicht, wenn es zu einem Brandeinsatz geht, bei dem die Einsatzkräfteunter Atemschutz arbeiten müssen.

Aus diesem Grund haben wir hier einige Tipps zusammengetragen um den „Hitzestress“ zu reduzieren und einer Hitzeerkrankung möglichst vorzubeugen.

ready4fire Präsentation in Deutsch


Summer is calling...

Pullovers and long trousers are replaced by shirts and shorts. Nevertheless, this is not always possible for the fire and rescue service. Especially fires require us to wear heavy protective clothing and SCBA.

Precautionary, we summarized some basic recommendations to reduce the risk and the effects of heat stress in the following presentation.

ready4fire Presentation in english


Lato, lato czeka ...

Swetry i długie spodnie są zastępowane przez koszule i szorty. Niemniej jednak nie zawsze jest to możliwe w przypadku straży pożarnej. Szczególnie działania przy pożarach wymagają noszenia ciężkiej odzieży ochronnej i aparatów oddechowych.

W tej prezentacji zwracamy uwagę na podstawowe zalecenia, służące zmniejszeniu ryzyka i skutków stresu cieplnego.

Dziękujemy naszemu koledze Rafałowi Własinowiczowi z CFBT.pl

ready4fire Prezentacja po polsku

 

Christoph Gruber, Trainer des Vereins ready4fire, nahm im Jänner 2017 in Hong Kong an einer internationalen Konferenz von Spezialisten im Bereich der Innenbrandbekämpfung teil. (siehe: Link zum Bericht)

Unsere Freunde von cfbt-be.com veröffentlichten die Präsentation auf deren Website.

 



http://www.escapemyhouse.co.nz/
  (skip this step um ohne email - Eingabe fortzufahren)

Dieses wirklich sehr interessante Video über einen echten Zimmerbrand wurde vom New Zealand Fire Service angefertigt.

Es soll vor Augen führen wie schnell sich ein anfangs eher harmloser Entstehungsbrand zu einem wahren Inferno ausbreitet, in dem kaum mehr Zeit besteht das Haus zu verlassen.
Der hauptsächliche Hintergrundgedanke dieses Videos war, um sich einen entsprechenden Fluchtplan für das eigene Heim zurechtzulegen.

Wir haben den Brand aus der Sicht von Privatpersonen aber auch mit Tipps für die Feuerwehr aufgearbeitet: