ready4fire - Verein zur Förderung der Feuerwehrausbildung

Ausbildung - Aktuell

Der richtige Umgang mit dem Handwerkzeug gehört zu den Grundlagen eines jeden Handwerks. So ist es bei der Brandbekämpfung unumgänglich, mit dem Strahlrohr lageabhängig agieren zu können.

Im folgenden Text werden Strahlrohrtechniken, welche bei der Innenbrandbekämpfung Anwendung finden, erklärt: 

2013 begann ein Team kanadischer Feuerwehrmitgliedern mit dem Projekt “F.I.R.E - From Knowledge to Practice” mit dem Ziel Wissen zum Thema Brand und Verbrennung zu sammeln, mit der Praxis abzugleichen, ansprechend aufzubereiten und entsprechend den Einsatzkräften zukommen zu lassen.

Weltweit wurden Experten zum Austausch geladen und fundiertes Wissen zusammengeführt.

Nach 5 Jahren intensiver Arbeit und einem Budget von über 4 Millionen kan$, konnte nun das Ergebnis veröffentlicht werden.

Unter https://www.firedynamicstraining.ca/ können kostenlos alle Unterlagen und Kurse absolviert werden.

Videos und Interviews erklären anschaulich die Hintergründe der Brandbekämpfung. 


ready4fire Plakat in Deutsch
ready4fire poster in english
ready4fire Cartel en español


 

John McDonough (FIRE & RESCUE NEW SOUTH WALES) erklärt im folgenden Artikel, anhand wissenschaftlicher Hintergründe wie Feuerwehrleute im Brandeinsatz noch effizienter arbeiten können.
Übersetzt aus dem Englischen von Hannes Buchner – ready4fire
Link zum Originaltext: www.firehouse.com

Anmerkung von ready4fire:
Dieser Text wurde vorwiegend für die Zielgruppe der nordamerikanischen Feuerwehr geschrieben, somit sind Relationen wie: "geringerer Durchfluss", "höherer Druck" u.d.gl. immer aus Sicht der ursprünglichen Zielgruppe zu betrachten. 

Polnische Ausbilder kühlen Rauchgase während sie vorrücken

 

Bilder Mit freundlicher genehmigung von JOHN MCDONOUGH

In den vergangenen Jahren lag der Schwerpunkt der Forschungstätigkeiten des UL – FSRI (Underwriters Laboratories– Firefighter Safety Research Institute) bei der Evaluierung von Brandbekämpfungstaktiken, welche in den USA verbreitet angewendet werden.

Nun wurde das Ergebnis von 30 Realbrandversuchen veröffentlicht mit deren Einflüssen auf die Ausbildung.

 

Die moderne dichte Bauweise forciert unterventilierte Brände. Für die Einsatzkräfte im Innenangriff wird es immer schwieriger bei völliger Verrauchung den Brandherd zu finden und zu bekämpfen. Aber auch nach der erfolgten Brandbekämpfung sorgt Wasserdampf immer wieder für schlechte Bedingungen für den eingesetzten Atemschutztrupp. Neben maschineller Belüftung kann sich der Atemschutztrupp auch einfach mit dem Strahlrohr helfen, die Bedingungen zu verbessern.