ready4fire - Verein zur Förderung der Feuerwehrausbildung

Ausbildung - Aktuell

 

In der Silvesternacht kam es in Köln zu einem PKW Brand in einer Tiefgarage. Im Zuge der Brandbekämpfung durch die Freiwillige Feuerwehr kam es zu mehreren Gründen welche zum Unglück führten.
Der Strahlrohrführer sowie der Truppführer des eingesetzten Atemschutztrupps wurden schwer verletzt. Die vollständige physische Genesung des Strahlrohrführers ist bis heute unklar.

Durch die Unfallkommission der Feuerwehr Köln wurden 16 Faktoren erarbeitet, welche gemeinsam den Unfall verschuldeten.

Der Zwischenfall wurde von der Feuerwehr Köln vorbildlich aufgearbeitet und durch www.atemschutzunfaelle.de veröffentlicht.

Vergangenen Dezember verstarb ein Feuerwehrmann im Zuge der Innenbrandbekämpfung aufgrund einer plötzlichen Brandausbreitung. Die Ermittlungen der zuständigen Feuerwehrunfallkasse wurden nun veröffentlicht.

 

Details können direkt im Sicherheitsbrief Nr. 40(.pdf) der HFUK Nord nachgelesen werden.

UPDATE MAI 2017: HFUK Nord veröffentlicht Foliensatz mit weiteren Details

 

 

Aufgrund der modernen besonders dichten Bauweise müssen wir Brandbekämpfer uns auf neue Herausforderungen einstellen. Im Rahmen des Forschungsprojekts „Pressure management in compartment fires (PAHAHUPA)“ der finnischen Aalto Universität wurde der Druckanstieg bei Zimmerbränden näher betrachtet.

 https://blogs.aalto.fi/fire/pahahupa/

 

"Water and other extinguishing agents" von Stefan Särdqvists behandelt die Eigenschaften der Löschmittel Wasser, Schaum, Pulver und von Löschgasen sowohl von der theoretischen als auch praktischen Anwendung betrachet.

Seit 2001 gilt dieses Werk als wichtiges Handbuch im schwedischen Feuerwehrwesen. Mit der englischen Version ist es ein weltweit einsetzbares wertvolles Werk.

Rauch ist Brennstoff 

Seit mittlerweile vier Jahrzehnten ist es bekannt, dass (Brand)rauch zündbar ist. Leider wird dies teilweise noch immer stiefmütterlich behandelt. Ein kurzes Video zeigt die wichtigsten Inhalte auch historisch gesehen zum Thema Rauch und dessen Brennbarkeit.

Der Flash Over Reflex!

Liebe Kameraden der Feuerwehren!

Die Trainingsmöglichkeiten für Feuerwehren haben sich durch Vorbildwirkungen anderer Länder auch in Österreich sehr stark verändert. Wurde vor einigen Jahren meist noch in Abbruchhäusern eine möglichst reale Übungsdarstellung erzeugt, so erstreckt sich heute die Bandbreite von Übungsobjekten zwischen Gasbefeuerten High-End Übungshäusern bis hin zu Containeranlagen.

 

Video auf Youtube

Foto 1