ready4fire - Verein zur Förderung der Feuerwehrausbildung


ready4fire hat die erste Wärmegewöhnungslanlage, die in Österreich gebaut wurde.

Die Anlage besteht aus drei 20 Fuss Seefrachtcontainer, die aneinander gestellt sind. Für die Endaufstellung am Einsatzort werden die 3 Container fest miteinander verschraubt und mit Flammfesten Dämmmaterial abgedichtet damit möglichst wenig Rauch die Anlage an nicht dafür vorgesehenen Stellen verlässt.

Übersicht über die mWGA

Kurzbeschreibung der drei Container:

Die 3 Container werden in 3 unterschiedlich warme bzw. heiße Temperaturzonen unterteilt.Entsprechend der unterschiedlichen Temperaturschichtung erfolgt auch die Einrichtung.

Container 1

Ziel: Erste Wärmegewöhnung und körperliche Belastung
Temperaturlevel: eher niedrig bis mittel
Körperl. Belastung: hoch


In dem Container werden verschiedene Hindernisse eingebaut welche es gilt GEMEINSAM zu bewältigen. Die Hindernisse sind so durchdacht, dass sie teilweise auch gemeinsam nicht einfach zu bewältigen sein werden. Wer als Einzelkämpfer vorgeht wird hier an seine Grenzen stoßen und nicht weiterkommen.

Raum 1 mWGA

Container 2

Ziel: Durchsuchen einer Wohnung nach Personen
Temperaturlevel: mittel bis hoch
Körperl. Belastung: mittel

Dieser Container wird in 2 Bereiche unterteilt. Der Erste Bereich ist jener wo man ankommt wenn man Container 1 verlässt. In diesem „Relex-Raum“ ist die Temperatur eher gering, es besteht eine Türe ins Freie zum Abkühlen und zum kurzen Verweilen bevor es in die Übungswohnung auf Personensuche geht.

Der zweite Bereich in dem Container 2 ist die eigentliche Übungswohnung mit ca. 410 x 235 cm eher klein, aber groß genug um ausreichend Hindernisse (Möbelstücke) so zu positionieren das das Suchen und vor allem Retten der eingeschlossenen Person erschwert wird.

mWGA Raum 2

Container 3

Ziel: Löschangriff, Türprozedur, Dampf und Hitze
Temperaturlevel: hoch
Körperl. Belastung: mittel

In Container 3 gibt es keine Hindernisse für die Teilnehmer mehr. Es gibt nur einen direkten Durchgang von Container 2 in Container 3 und hinaus ins Freie.

In diesem Container befindet sich der Abbrandplatz, die Teilnehmer haben sobald sie den Raum betreten direkten Blickkontakt mit dem Feuer und der damit verbundenen Strahlungshitze. Der Temperaturlevel in diesem Raum ist um einiges höher als in den beiden vorhergehenden Containern.

Hier wird versucht den Teilnehmern den Rauch zu zeigen und zu erklären sowie die Auswirkungen von zuviel Wasserdampf zu verdeutlichen.

Vor betreten des Raumes wird vom „Relax-Raum“ aus die Türprozedur und das vorgehen mit dem Strahlrohr geübt.

mWGA Raum 3 (Brandraum)