ready4fire - Verein zur Förderung der Feuerwehrausbildung


Trainieren in der Wärmegewöhnungsanlage(WGA)
ready4fire stellt die WGA interessierten Feuerwehren in Form einer Tagesmitgliedschaft zur Verfügung

Die mobile Wärmegewöhnungsanlage ist gemäß der DIN 14097 Teil 1 und 3 errichtet, von der Prüfstelle des ÖBFV unter der Prüfnummer FT 9/63/12 abgenommen sowie seitens des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes für die Durchführung der Stufe 5 gem. NÖ LFV-RL AS01 Stufe 5 zugelassen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung geschieht ausdrücklich auf eigenes Risiko und Verantwortung, bzw. auf Risiko der entsendenden Stelle. Ferner versichert der Teilnehmer zum Zeitpunkt des Durchganges geistig und körperlich vollkommen fit zu sein, eine AtemschutzgeräteträgerInnenausbildung erfolgreich absolviert zu haben, eine gültige Tauglichkeitsuntersuchung zu besitzen und Volljährig zu sein.
Interessierte EinzelteilnehmerInnen, welche die genannten Voraussetzungen erfüllen sind natürlich ebenso gerne willkommen wie ganze Feuerwehren.

Ein Durchgang in der WGA umfasst folgendes Programm:

  • Grundlagen des Brandverlaufes, Techniken und Taktik (Theorie)
  • Sicherheitsunterweisung (Theorie)
  • Strahlrohrtraining (Praxis, außerhalb der WGA)
  • 2 Durchgänge innerhalb der mobilen Wärmegewöhnungsanlage (unter Pressluftatmer)


Gesamtdauer(mit Ruhezeiten) rund 7h, 24 TeilnehmerInnen pro Tag.
Pro Feuerwehr und Termin können maximal 3 TeilnehmerInnen (1 Trupp) an einem WGA Training teilnehmen.
Der Mitgliedsbeitrag der Trainingsmitgliedschaft beträgt je teilnehmender Person € 75,--

    · Infrastruktur wie Persönliche Schutzausrüstung, Pressluftatmer, Atemluftkompressor ist durch die übende(n) Feuerwehr(en) beizustellen
    · Infrastruktur wie Aufstellplatz, Umkleide- und Sanitärräume, Trinkwasser, Löschleitung wird durch ready4fire beigestellt.

 

 

Je TeilnehmerIn wird eine ÖNORM EN 469:2005 LS2 (40KW) Schutzbekleidung sowohl im Oberkörper, als auch im Beinbereich benötigt. 
Weiters Schutzhandschuhe nach ÖNORM EN 659:2003, Feuerwehrhelm nach ÖNORM EN 443 (kein Spinnenhelm!), Feuerwehrsicherheitsstiefel nach ÖNORM EN 15090:2007 (EN 345 S3), Feuerschutzhaube nach EN 13911, Pressluftatmer samt Atemanschluss EN 137, EN 136 mit Versandbehälter(Pressluftflasche).
Beim Strahlrohrtraining muss ein zweites paar Handschuhe verwendet werden(egal welche Art) ebenso wird eine zweite Bekleidung empfohlen(Overall o.ä.), ausreichend Wechselwäsche soll mitgenommen werde. 

Feuerwehren aus Niederösterreich beachten zusätzlich die Richtlinie zur Durchführung von Heißausbildungen.


Weitere Informationen und Buchungen unter office (at) ready4fire.at oder +43 (680) 5587169